Der Platzbau hat begonnen!

Endlich befindet sich das wichtigste Projekt der Vereinsgeschichte auf der Zielgeraden. Vor wenigen Tagen rollte der erste Bagger an, um mit den Vorarbeiten am Kranensterz zu beginnen. Mit der Eröffnung des Platzes wird im Oktober gerechnet.

Aus einem geplanten Spenden-Marathon wurde am Ende ein Spenden-Sprint, der vorläufig erfolgreich zu Ende geht. Insgesamt rund 25.000,-€ sind bei der im Juni gestarteten Spendenaktion von vielen verschiedenen Spenderinnen und Spendern zusammengekommen. Auch wenn der ursprünglich angepeilte Betrag von ca. 40.000,-€ noch nicht erreicht wurde, hat der Platzbau im August begonnen. Der Verein verbucht die Aktion als vollen Erfolg: „Die Spendenbereitschaft und das positive Feedback in den letzten Wochen waren enorm. Das ist vor Allem aufgrund der Corona-Krise nicht selbstverständlich. Wir bedanken uns wirklich ausdrücklich bei jeder Person, die einen Teil zu der fantastischen Summe beigetragen hat. Auch wenn wir unser Ziel aktuell etwas verfehlen, möchten wir unbedingt noch in diesem Jahr auf Kunstrasen spielen. Die Spendenmöglichkeiten bleiben weiter geöffnet und wir hoffen, dass wir zumindest noch die 30.000,-€ vollmachen können“, sagt Andre Schroeder, Teil des Projektteams.

Ausweichspielort Breinigerberg

Wann genau der Kunstrasenplatz fertig ist, steht noch nicht genau fest. Geplant wird mit dem Abschluss der Bauarbeiten bis Mitte Oktober. Sollte die Saison planmäßig am 6. September starten, finden die Heimspiele bis zur Eröffnung der neuen Anlage auf dem Sportplatz des FC Breinigerberg statt. „Auch dem FC Breinigerberg gilt selbstverständlich unser Dank. Der Zugang zur Anlage ermöglicht uns eine optimale Vorbereitung auf die kommende Saison und wir freuen uns sehr über den Zusammenhalt der Stolberger Fußballvereine“, sagt Jörg Mauelshagen, Projektleiter Kunstrasen und Trainer der 1. Mannschaft.

Datum der Eröffnungsfeier noch offen

Ob und inwiefern der neue Platz gebührend eröffnet wird, hängt maßgeblich von den weiteren Entwicklungen der Corona-Situation ab. „Natürlich wollen wir eine angemessene Eröffnungsfeier veranstalten und auch nochmal in Erinnerungen schwelgen, wenn wir den Ascheplatz offiziell verabschieden. Die Organisation dahinter ist allerdings sehr schwierig, wenn wir nicht wissen, was zum Veranstaltungszeitpunkt erlaubt sein wird und was nicht“, fasst Rene Quicker, Teil des Projektteams, die Problematik zusammen. In jedem Fall wird es eine große Sause geben, unklar ist nur das Datum.

Auf der Website des Vereins finden Sie alle Informationen, wie Sie auch jetzt noch den Bau der neuen Sportanlage am Kranensterz unterstützen können: www.adler-buesbach.de/projekt-kunstrasen.

An dieser Stelle bedankt sich der gesamte Verein auch nochmal bei der Stadt Stolberg, insbesondere beim amtierenden Bürgermeister Patrick Haas, für die Unterstützung bei der Realisierung des Projektes.

Wenden Sie sich bei Rückfragen bitte an info@adler-buesbach.de oder füllen Sie das Kontaktformular auf dieser Website aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.